27. Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Programm

Montag, 10.März 2014

10.03.2014 Raum B051 Raum B052 Raum B005 Raum B006
11:00 Uhr Anmeldung
Theresienstraße 37
12:30 Uhr
Begrüßung
Raum B051
13:00 Uhr
Eröffnungsgespräch mit Edgar Reitz
Raum B051
14:00-15:30 Uhr


Panel Historisches Seminar
der LMU München

Europäische Antworten auf die amerikanische TV-Serie "Holocaust"
Julian Hanich
Das Medium und die Message. Über ein medienphilosophisches Motiv im Melodram
Dominik Müller
ensemble: Dokumentation als Aufführung. Konzepttheatrale Aspekte in Eva Könnemanns Film
(entfällt)
Judith Ellenbürger
Alle vom gleichen Schlag? Frauen und Männer in der Slapstick-Komödie
Thomas Nachreiner
PROJECT EXZESS: Die Facebookparty als Medienereignis
Andreas Menk
Filmische Interviews zwischen Dokumentation und Entertainment
Yvonne Augustin
Die Figur des Clowns im Kino: historische Entwicklung, Funktionen, Typologie
15 min Pause
15:45-17:15 Uhr Felicitas Meifert
"I'm gonna tell you an incredible story": Narrative Strategien in How I Met Your Mother






Panel Wien
Leerstellen: Grenzen der Konstruktion
Inga Selck
Zum Protagonist-Filmemacher-Verhältnis im neuen Dokumentarfilm - Bettina Brauns "Hansaring"-Trilogie
Christopher Kloë
Oberflächlich oder Dumm?
Sabrina Kessler
Sherlocked - ein Meisterdetektiv im intermedialen Diskurs zwischen Viktorianismus und Steampunk
Simon Schultz von Dratzig
Porn documenting the subaltern. Dokumentarische Strategien in Bruce LaBruces "LA Zombie"
Steffi Schülzke
Kinder Medien Welten
15 min Pause
17:30-19:00 Uhr


Panel
Theaterwissenschaft München Master
Thomas Wiedemann
Filmpolitik auf dem Prüfstand
André Körner
Authentizität in Kultur und Medien
Vincent Master
Filmgenre Dystopie?
Danila Lipatov
Visuelle Reduktionsarten in den Filmen der Berliner Schule
Markus Kügle
Ernährungsdiskurse in der medialen Lebensmittel-zubereitung
(entfällt)
Christoph Büttner
Das "Verschwinden" der Arbeit im Film? - Szenen einer Krise
20:00 Uhr Abendessen im Georgenhof
Friedrichstraße 1

Dienstag, 11. März 2014

11.03.2014 Raum B051 Raum B052 Raum B005 Raum B006
9:00-10:30 Uhr




Panel Düsseldorf
Fernseh-Ökologien des Alltags:
Erfahrungswelten, Assemblagen und Praktiken
Miriam Drewes
"Money Matters". Über das Verhältnis von Ökonomie und Ästhetik im Film
Tatjana Rosenstein
Kino der "Attraktion" und Kino der "Unterhaltung"
Janine Weißer-Gleißberg
"Mein Film über mich" - Regisseure vor und hinter der Kamera
(entfällt)
Nathalie Weidenfeld
Jenseits des postklassischen Kinos - das Drama-Modell und die Dynamik filmischen Erzählens
Meike Uhrig
Emotionsforschung in Medien- und Kommunikations-wissenschaft. Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft?
Susanne Schwertfeger
Found Footage, CCTV und das Horror-Genre. Zur Filmreihe PARANORMAL ACTIVITY im Kontext des Iconic Turn
15 min Pause
10:45-13:00 Uhr Philipp Blum
Vom Rausch der Figuren zum Rauschen der Bilder und Töne? Ästhetik audiovisueller Rauscherfahrung





Panel Berlin
Zwischen erweitertem und reduziertem Sehen. Randerscheinungen kinematografischer Wahrnehmung

 

Stephanie Schwarz
Zur Konstruktion von kulturellem und symbolischen Kapital im Dramaturgie- und Narratologiekonzept Woody Allens
Silke Martin
Kreisen, Rasen, Kippen - zur Ästhetik filmischer Berglandschaft im gegenwärtigen Film: Nanga Parbat
Panel Marburg
Playing References - Intermediale Bezugssystematiken des Videospiels
Lisa Frebel
Ethische und kulturelle Aspekte von Demenz im Spielfilm
Kathrin Rothemund
Autofokus><Out of Focus. (Un)Schärfe und Bewegtbilder
Panel Siegen
Einblicke in die Geschichte der Fernsehoper aus europäischer und asiatischer Perspektive
Nathalie Karl
"Die Madonna mit der Kreissäge". Zum Thema Frausein und Mütterlichkeit in den Dokumentarfilmen VON WEGEN SCHICKSAL und MIT STARREM BLICK AUFS GELD
Johannes Pause
"Gateways to the mind". Psychologische Labore im phantastischen Film
90min Pause
14:30-16:00 Uhr

Achtung:
HFF Panel
Catarina Caetano da Rosa
"Die Erfindung des Hugo Cabret" als technikhistorische Quelle
Ingo Landwehr
The Burrowers: Animals Underground - Selbstreferentielles Fernsehen mit unterirdischen Tieren
Heli Meisterson
Gründung eines Filmfestivals als eine Selbsthilfe- und Protestaktion und eine kulturpolitische Herausforderung: Tallinner Black Nights Film Festival






Workshop

Kommission Lehre
Michael Fleig
Das Œvre von Michel Gondry im Spannungsfeld Analog/Digital
Felix Liedel
Interaktiver Film? Geschichte, Ästhetik und Theorie eines medienübergreifenden Phänomens.

Judith Klein
Die (un)freie Presse im sozialistischen Ungarn am Beispiel von Minderheitenjournalisten
15 min Pause
16:15-17:45 Uhr Götz Lachwitz
Inszenierung des Undarstellbaren. Filmische Erinnerung zwischen Repräsentation und Abstraktion in AGHET-EIN VÖLKERMORD
Jana Zündel
As time goes by - Zeitstrategien in Spannungsszenen bei Alfred Hitchcock
Nataliya Kolisnyk
On the road - Spiegel in Bewegung
Irina Gradinari
Wissensordnungen des Traumatischen
Anke Steinborn
Poetisches Verhalten. Diffuse Annäherung im und des Film(s)
Berit Hummel
Figuren der Ambiguität. Der Drifter im New Yorker Underground-Film der 1960er Jahre
15 min Pause
18:00 Uhr Plenumsitzung
Raum B005
22:00 Uhr Party
Studiobühne der TWM
Ludwigstraße 25

Panel der Hochschule für Fernsehen und Film im Kino der HFF
(Bernd-Eichinger-Platz 1) ab 14:30 Uhr,
geplante Dauer 2,5h.

Mittwoch, 12. März 2014

12.03.2014 Raum B051 Raum B052 Raum B005 Raum B006
9:00-10:30 Uhr Marie-Christine Krämer
Revenir sur le passé - Mia Engbergs "Belleville Baby" (2003) und die filmische Aneignung der Stadt als privatem Erinnerungsort
(entfällt)



Panel Bochum
Comic, Film und Gender - (Re)konfigurationen geschlechtlicher Stereotype in zeitgenössischen Erzählmedien
Simone Malaguti
Filmische Interkulturalität
Krystyna Jablonska
König Artus, die Nibelungen und ein Konflikt der Religionen
Hauke Lehmann
Die Aufspaltung des Zuschauers. Modi von Affektivität im Kino des New Hollywood

(entfällt)

Irina Schulzki
Kinematographische Spiele zwischen Körper und Sprache: Die Geste in den Filmen Kira Muratovas (entfällt)


Steffi Krause
Der Tod und das Mädchen. Sterben(de) als Katalysator emotional-affektiver Selbstfindung im deutschen Gegenwartsfilm (entfällt)
15 min Pause
10:45-12:15 Uhr Elisa Linseisen
3D: filmisches Denken einer Unmöglichkeit






Panel Mannheim
Audiovisuelle Konstruktionen von Überforderung
Anett Werner
Effi Briest zwischen Bismarck und Susanna im Bade - Polysemantische Szenographie
Eva-Kristin Winter
Von der Idee zum Kunstwerk: die Kreativität des Künstlers am Beispiel von Peter Watkins Edvard Munch
Rasmus Greiner
Audio History. Filmton, Geschichte und Genretheorie
Philipp Scheid
"...einen gefunden, der einem wie ein Bruder zuwächst." Zur künstlerischen Wahlverwandschaft zwischen Werner Herzog und Hercules Segers
Matthias Weiß
Beuys privat? Anmerkungen zu einer öffentlich-rechtlichen Kunstfigur
90 min Pause
13:45-15:15 Uhr Peter Podrez
Räume des Schreckens. Spatiale Signaturen des Horrorfilms
Stephanie Heinecke
Fit fürs Fernsehen? Die Medialisierung des Spitzensports als Kampf um Gold und Sendezeit
Sofia Glasl
Mapping Jim Jarmusch - auf der Suche nach der verloren geglaubten Ordnung
Katharina Rajabi
Literaturverfilmung und Photographie. Photographien als Scharnierstelle zwischen Text und Film in Michelangelo Antonionis Blowup und seiner literarischen Vorlage
Florian Leitner
Travelling. Bewegte Kameras und ihre affektive Wirkung
Sebastian Nestler
Zur Wiederaufführung von Mythen des Radsports in Online-Videos
Johannes Geng
Die filmische Modellierung des Erwachens im NS-Mythos
Katharina Klung
Überlegungen zur Diffusion und transkulturellen Bilderwanderung
15 min Pause
15:30-17:00 Uhr Valerie Kiendl
"Nobody knows that they saw it, but they did." - Erzähltheorie der Titelsequenz
Ates Gürpinar
Eine Adaption des 'Kapitals'? Was Eisenstein überlegte und Kluge durchführte
Martin Henning
Überwachung in neueren amerikanischen Film- und Serienproduktionen
Martina Heyer
Repräsentations-krisen: Wenn Fotos nicht zeigen, was Texte nicht sagen. Identität und Intermedialität in Carol Shields 'The Stones Diaries.' (1993)
Fabian Rudner
The Hardwick Way. Der Podcast als neuer Weg zum Ruhm?
Philip Dreher
Der ästhetische Modus in der Semio-Pragmatik Roger Odins
Paul Davies
„Dann mussten wir irgendwelches blöde Gemälde anschauen!“ Pieter De Hoochs Die Trinkerin wird lebendig in Susan Seidelmans The Dutch Master.
Martin Habermeyer
Der Blick vom Buch zur Leinwand - E.T.A. Hoffmann und der Film